Ernährungstrend sanfte Küche

Foto: shutterstock.com
Letztes Update am 13.04.2016, 10:19
Wer Fleisch und Gemüse möglichst schonend zubereitet, profitiert gleich doppelt.

Gemüse tut dem Körper gut und sollte möglichst oft auf den Teller kommen. Auch im Fleisch finden sich zahlreiche wichtige Vitamine für den Körper. Doch werden diese Lebensmittel nicht schonend genug zubereitet, sind sämtliche Mineralstoffe für immer zerstört.

Vitaminkiller

Zu hohe Temperaturen in der Küche machen Vitamine und auch den Geschmack von Lebensmitteln kaputt. Schade, denn heute ist es für viele Konsumenten schon normal, besonders gut auf die Qualität und Herkunft der Produkte zu achten. Fein säuberlich ausgewählt werden vermeintlich vitaminreiche und gesunde Lebensmittel dann aber meist zu Tode gekocht.

Hitze ist ein No Go

Um buchstäblich das Beste aus den Lebensmitteln heraus zu holen und ein Vitamin- und Geschmackserlebnis zu zaubern, braucht es vor allem eines: Niedrige Temperaturen. Heißes Kochen ist zwar effizient, aber alles andere als gesund und kulinarisch. Wer ein köstliches Mahl zaubern möchte, gart mit möglichst niedrigen Temperaturen.

Wasser schwemmt Vitamine weg

Auch ein Überschuss an Wasser nimmt Lebensmittel jeden Tropfen seiner gesunden Eigenschaften. Beim Kochen gilt daher: Je weniger Flüssigkeit, desto besser! Zu den besten und schonendste Methoden, Lebensmittel zuzubereiten, zählen das Dünsten und Dampfgaren. Beim Dünsten wird beispielsweise Gemüse in etwas Wasser oder Brühe zubereitet. Der Deckel muss dabei gut geschlossen sein, damit der Wasserdampf genügend Druck zum Garen bilden kann.

Schonend garen

Ebenfalls mit Wasserdampf arbeiten Dampfgarer. Hier haben Lebensmittel keinen direkten Kontakt zum Wasser. Farbe, Geschmack und Nährstoffe bleiben dadurch gut erhalten. Auch Fleisch kann auf diese Weise zubereitet werden und wird, laut Erfahrungsberichten diverser Hobbyköche, besonders zart.

 

Wer gesund und vitaminreich kochen möchte, setzt auf schonende Methoden. Belohnt wird das nicht nur mit einer gesunden Kost, sondern auch mit einem besonderen Geschmackserlebnis.

Kommentare