Mit diesen Tipps wird die Haut schön und rein

Foto: shutterstock.com
Letztes Update am 24.05.2016, 12:07
Wie die Gesichtshaut gereinigt werden sollte und worauf Frau sonst noch achten muss.

Eine gründliche und systematische Gesichtspflege trägt maßgeblich zur einem feineren und reineren Hautbild bei. Die ideale Reinigung setzt sich aus der Grundreinigung, der Klärung und der Belebung zusammen.

Die Basics der Pflege

Ziel dieses Prozesses ist es, die Haut gründlich und zugleich möglichst schonend von allen Belastungen und Verunreinigungen des Alltags zu befreien. Die Haut wird dadurch besser durchblutet und wirkt sofort glatter und frischer. Sie wird durch die Reinigung außerdem aufnahmefähiger für spezielle Pflegeprodukte. Sie können ihre Wirkung nach diesem Prozess deutlich besser entfalten.

Wie oft und wann?

Idealerweise wird das Gesichts zweimal täglich gereinigt, nämlich morgens und abends. Vor dem Zubettgehen befreit man die Haut von den Verunreinigungen des Alltags und morgens vom Schweiß der Nacht. Dabei wird die Haut zuerst mit einem Reinigungsprodukt gesäubert, anschließend wird mit einem Gesichtswasser geklärt und zu guter Letzt mit spezieller Pflege eingecremt.

Eine Frage des Typs

Manchen Frauen reicht für die Reinigung klares, erfrischendes Wasser. Dabei fehlt allerdings die Pflegewirkung. Hauttalg und ein Teil der Verunreinigungen können so nicht richtig entfernt werden. Gründlicher funktioniert das schon mit Reinigungsprodukten. „Sie sollten aber zum aktuellen Zustand der Haut passen“, betont der Dermatologe Timm Golüke.

Welcher Typ bin ich?

Anders als bei fett-feuchter Haut sollten Personen, die unter trockener Gesichtshaut leiden, besser kein alkoholhaltiges Gesichtswasser, sondern eine milde Reinigungsmilch nutzen. Menschen mit Mischhaut verwenden am besten Reinigungsmilch oder -gel.

Wassertemperatur

Bei Reinigungsprodukten, die nach dem Einwirken mit Wasser abgespült werden müssen, sollte auch die Wassertemperatur stimmen. Trockene und empfindliche Haut braucht nur lauwarmes Wasser, fettige und normale Haut hingegen kann ruhig mir höheren Temperaturen behandelt werden. Großporige und schlecht durchblutete Haut profitiert von kaltem Wasser - es regt die Durchblutung an.

No Gos für die Haut

Neben der richtigen Reinigung gibt es noch weitere Faktoren, die das Hautbild enorm beeinflussen - und zwar nicht im positiven Sinne: Rauchen, Alkohol, Stress, Fehl- und Mangelernährung machen die Aussicht auf reine Haut zunichte. Sie vermehren nämlich den Talgfluss und begünstigen die Entstehung von Pickeln und anderen Unreinheiten.


Wer schöne Haut will braucht vor allem auch eines: Disziplin bei der Reinigung und im Lebensstil.
(cg)

Kommentare

  • LeakTom 27.09.2017 12:01:40 Permalink

    Ein echt guter und übersichtlicher Artikel! Ich denke, dass dieser auch für Männer interessant sein kann. Echt gute Tipps, die man sicherlich beherzigen kann, wenn man seiner Haut etwas gutes tun möchte. Viele Grüße und danke dafür.